OH! DIE VIER JAHRESZEITENOHdie4Jahreszeiten600WEBoKa
1988, 16mm, Farbe, 20min
Gegenseitig improvisierte Inszenierungen. Berlin, im Schnee vor dem Reichstag,
Paris, im Hochsommer im Brunnen auf dem Place de la Concorde, Moskau, im Frühling auf dem Roten Platz und im Londoner Herbst, als Engel getarnt, im Bankenviertel. Prolog Jonas Mekas:
„Improvisation ist, ich wiederhole es, die höchste Form der Konzentration, der Bewusstheit, des intuitiven Wissens, sie ist da, wenn die Vorstellung beginnt auf das Vorbestimmte zu verzichten, auf die fertigen Denkstrukturen, sie geht direkt in die Tiefen der Materie. Dies ist die wahre Bedeutung der Improvisation, und sie ist keineswegs eine Methode; sie ist, vielmehr, ein für jede beseelte Schöpfung notwendiger Seinszustand. Sie ist eine Fähigkeit, die jeder wahre Künstler durch eine konstante und lebenslange Wachsamkeit entwickelt, durch die Kultivierung, ja, seiner Sinne.“
 
HERBST IN LONDON gefördert von der FilmFörderung Hamburg